Mallorca – Freitagswanderung


5. Mai 2017

Runde um Lluc

Category: Wanderungen – Elisabeth – 16:33

Freitagswanderung 05.05.2017

Mit 6 Frauen und 4 Männern starteten wir um 10 Uhr45 vom Parkplatz des Refugis „Son Amer“.Es war bedeckt und die Vorhersage war 40% Regenwahrscheinlichkeit. Die Temperatur lag bei etwa 20 Grad, sehr angenehm. Vom Refugi gingen wir den Berg herunter in Richtung Kloster. Als wie die Straße erreichten ,bogen wir nach rechts und sofort wieder nach links. auf einem breiten Schotterweg und erreichten das Fußballfeld . T atsächlich gab es einen kleinen kurzen Schauer. Kaum hatten wir die Regensachen angezogen, konnten wir sie schon wieder ausziehen. Als wir in der Höhe des Kamels (eine Felsformation ) ankamen, waren die Steine so nass, daß wir beschlossen, nicht durch das Labyrinth zu gehen. Wir blieben auf dem breiten Schotterweg und konnten von dort ganz bequem die unglaublichen Felsformationen berwundern.
Als wir die Hauptstaße erreichten, waren es nur ein paar Meter bis zu Straße nach Binifaldo. Durch Steineichenwälder schlängelt sich die Straße hoch, leicht zu gehen,trotzdem anstrengend .
Maria, die immer aufmerksame Augen hat, fand eine seltsame gelbe Pflanze, die wir noch nie gesehen hatten(Fotos). Es handelt sich um den Zistrosenschmarotzer.
Gegen 13 Uhr erreichte wir unseren favorisierten Picnicplatz unter der uralten Steineiche. von hier aus zeigte sich der Tomir in ganzer Pracht.
Wie auch schon in früheren jahren wurden wir von Buchfinkenmännchen angebettelt. Ihr Anliegen war unmißverständlich. Unsere Brote schmeckten ihnen offensichtlich.
Wir folgten weiter der Straße und hielten uns nach dem Törchen rechts, wo ein Pfad nach Son Amer ausgeschildert war. Wir gingen lange durch den schattigen Steineichenwald aufwärts und waren froh , daß es dann endlich wieder abwärts ging. Im letzten Abschnitt hatten wir endlich mal wieder einen schönen Ausblick auf das Kloster und die umliegenden Berge.
Im Refugi Son Amer tranken wir unseren Kaffee und genossen noch einmal diesen wundervollen Ort.
Gehzeit:31/4 Stunden
Pausen :11/4 Stunden
Höhenmr,ca.200
km:8

« 1 von 2 »
Tags:

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel.

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.